Mäc Härder – „Wir haben nicht gegoogelt – wir haben überlegt!“

Link zum Künstler: http://www.maec-haerder.de

Freitag, 26. Juli 2019
Beginn 19.30 Uhr | Einlass ab 18.30 Uhr

Es zeigt, wie sich die Welt die letzten 30 Jahre verändert hat.
Wir hetzen durchs Leben, ob wir 20 oder 60 Jahre alt sind. 
Selbst 80-jährige hängen mittlerweile genervt am Smartphone rum.

Wenn wir irgendetwas nicht wissen, schauen wir sofort im Computer oder 
im Handy nach. Immer liegt ein Zettel auf dem Küchen- oder Schreibtisch mit Dingen, die zu erledigen sind. Wenn man sich die Weltgeschichte anschaut, fragt man sich wofür?

Das Römische Reich ging unter, das Mongolenreich ging unter und das Tausendjährige Reich dauerte nur zwölf Jahre. Wir schicken Waffen in großen Mengen in den Nahen Osten und als Antwort kriegen wir sie in kleiner Dosis wieder zurück.

Es gleicht sich doch sowieso alles aus:

Junge Menschen brauchen ihr Tablet, Alte ihre Tabletten. 
Stadtbewohner lesen „Landlust“ und Geländewagen fahren 
in Innenstädten herum.

Verbringen Sie einen entspannten Abend mit Mäc Härder, der 
fränkischen Frohnatur und dem Wohltäter des treffenden Wortspiels.

Sein neues Programm  „Wir haben nicht gegoogelt, wir haben überlegt!“ kann Spuren von Tiefsinn enthalten.

Auch diesmal erfüllt er sein Motto: „Was der Arzt ist für die Kranken,
das ist Mäc Härder für die Franken.“


Fotos: Jan-Philip Stehli

Mac Härder „Viva la Heimat“

Premiere des fränkischen Urgesteins Mäc Härder

Ist das nicht schön? Es gibt ein bayerisches Heimatministerium. Mit Sitz in Nürnberg. Davon könnte man bierduselig und weinselig werden, aber in Wirklichkeit ist es eine Schnapsidee. Ein echter Franke muss den Begriff „Heimat“ mit Leben füllen. Mäc Härder passt genau für diese Aufgabe: Er stammt aus Unterfranken, lebt in Oberfranken und hat Freunde in Mittelfranken. Letzteres ist schwer, aber möglich. In seinem neuesten Bühnenprogramm „Viva la Heimat“ zeigt er, wie Franken wirklich ist, wie Bayern gern wäre und wie Deutschland nie sein wird. Heimat: mal biste high, mal biste matt. Diese Show ist wieder eine faszinierende Mischung aus Kabarett, Artistik und Comedy, gefüllt mit fränkischer Bauernschläue und weltläufiger Gerissenheit.

„Was der Arzt ist für die Kranken“, das ist Mäc Härder für die Franken. Und nachher werden Sie sagen: „Heimat?“, da wäre ich auch gerne.